Wenn wir an einer Wegscheide den einen Weg wählen, sollten wir uns nicht mehr mit
den Dingen beschäftigen und belasten, die auf dem anderen Weg zu finden gewesen wären…"
Aus meiner therapeutischen Ausbildung

Praxis Lebenswege

Dieser Titel ist programmatisch gewählt. Wir alle befinden uns auf unserem Lebensweg. Dieser Weg führt jedoch selten nur geradeaus. Er leitet uns oft auch auf Umwege, in Sackgassen, über Berge und manches Mal durch tiefe (dunkle) Täler.

Manchmal gelingt uns eine Kurskorrektur, wie bei einem Schiff, das wieder auf den richtigen Kurs gebracht wird. Ein anderes Mal verlieren wir die Orientierung und fühlen uns wie umher getrieben oder -gestoßen. Ziel meiner Arbeit ist es, einen Blick für diesen Weg zu bekommen.

Zentral für mich ist folgendes: Bei all meinen Entscheidungen auf meinem Weg habe ich jeden Tag - bewusst und unbewusst - Wahlmöglichkeiten:

Wählen heißt leben, heißt für mich, sich bewusst in den Strom des Lebens einzuordnen. Das heißt, meine Begrenzungen und meine Realität anzuerkennen, aber auch gleichzeitig meine Chancen und Potentiale zur Veränderung zu nutzen.

Leben heißt wählen, denn wenn wir nicht "gelebt" werden wollen, liegt es bei uns, die großen und kleinen Entscheidungen unseres Lebens bewusst selbst zu treffen. Wer nicht selbst handelt, wird behandelt.